Andacht aus dem Gemeindebrief - Ev.-luth. Kirchengemeinde Wiesens und Brockzetel

Ev.-luth. Kirchengemeinde
Wiesens & Brockzetel
Kirchengemeinde Wiesens & Brockzetel
Direkt zum Seiteninhalt

Andacht aus dem Gemeindebrief

Aktuelles
An(ge)dacht aus dem Gemeindebrief 12/2020 bis 01/2021
Hallo liebe(r) Leser(in),
der Advent ist da und Weihnachten naht. In Zeiten von Corona wird das Weihnachtsfest gefühlt total anders sein und bestimmt nicht so wie sonst. Schwierige Zeiten kommen da auf uns zu und da sind wir schon mitten drin in der Weihnachtsgeschichte. Maria und Josef ging es nicht anders. Als hochschwangere Frau musste Maria mit ihrem Verlobten nach Bethlehem reisen, um an einer Volkszählung teilzunehmen. Zu Fuß waren sie mehrere Tage lang auf einem beschwerlichen Weg unterwegs. Die Regierung hatte es so angeordnet und Josef konnte seinen Beruf in der Zeit nicht ausüben und kein Geld verdienen. Vielen in unserem Land geht es heute ebenso, die Regierung ordnet etwas an und man hat plötzlich kein Einkommen mehr, da wird auch vielen von uns ganz schön etwas zugemutet.
Und dann bekam Maria auch noch Wehen, als sie gerade nach einer Unterkunft suchten. Wie gern wäre sie in dieser Situation bei ihrer Familie gewesen und nicht in einer fremden Stadt. Wie gerne wären viele bei uns an Heilig Abend gerne bei den Eltern oder den Kindern, um gemeinsam die Geburt von Gottes Sohn zu feiern. Auch heute ist leider nicht immer alles möglich.
Obwohl alle Herbergen belegt waren und keiner mehr ein Bett frei hatte, musste Maria ihr Kind nicht auf der Straße bekommen, sondern bekam wenigstens noch einen Stall angeboten. Besser als gar nichts. Es gibt Zeiten, da muss man sich im Leben mit wenig zufriedengeben, das gilt auch für uns heute. Auch wir müssen Einschränkungen in Kauf nehmen.
Die Weihnachtsbotschaft, welche die Engel damals bei der Geburt von Jesus verkündeten gilt trotz aller Widrigkeiten, trotz Coronaeinschränkungen auch uns: „Fürchtet euch nicht, siehe ich verkündige euch große Freude, die allem Volk wiederfahren wird, denn euch ist heute der Heiland geboren.“ Gottes Sohn – Jesus – kommt in die Welt, will sie verändern und will sie besser machen. Das gilt uns im Jahr 2020 ganz besonders, wo das Weihnachtsfest irgendwie anders ist. Auch unsere Zukunft kann und will dieses Kind besser machen, denn Gott kommt zu uns ganz persönlich und möchte auch mit uns gemeinsam in eine gute Zukunft gehen.
Ich wünsche uns allen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.

Frank Karsten
Zurück zum Seiteninhalt